Turngau Mittelfranken-Süd
Turngau Mittelfranken-Süd

Turnerjugend

Aktuelles:

Gaukinder- und Jugendtreffen in Gunzenhausen am 6.7.2014

 

GUNZENHAUSEN. Egal, ob werfen, singen, laufen, schwimmen, turnen oder tanzen  - beim sonnenverwöhnten Kinder- und Jugendtreffen des Turngaus Mittelfranken Süd kam sicherlich  jeder auf seine „sportlichen Kosten“. Als Gastgeber fungierten in diesem Jahr der 1. FC Gunzenhausen und der TV 1860 Gunzenhausen, und so tummelten sich knapp 280 Jungen und Mädchen aus 13 Vereinen in der Altmühlstadt und maßen sich in den unterschiedlichen Disziplinen. Für das Kräftemessen des Turnernachwuchses standen das Waldbad am Limes, der TV-Platz und die Turnhalle der Grundschule Süd zur Verfügung. Die Mitarbeiter des Turngaus und zahlreiche ehrenamtliche Helfer um FC-Spartenleiterin Sabine Biederbeck zeichneten für einen reibungslosen Ablauf der mehrstündigen Veranstaltung verantwortlich, bei der neben dem sportlichen Aspekt auch der Spaß an der Bewegung nicht zu kurz kam. Dafür sorgten zum Beispiel die doch eher ungewöhnliche Disziplin „Überraschungsaufgabe“, bei der die Teams auf Zeit so viele Paar Socken aufhängen mussten wie möglich. Während hierbei, wie auch beim Staffellauf, lautstarke Anfeuerungsrufe über den Platz schallten, ging es in der Turnhalle etwas ruhiger zu als die Mannschaften ihr Können im Turnen und Tanzen unter Beweis stellten und so manchen begeisterten Applaus einheimsten. Wer gerade nicht an der Reihe war, konnte sich auf der Airtrack-Bahn austoben und Saltos und Radschlagen üben. Zur Siegerehrung fand sich Bürgermeister Karl-Heinz Fitz unter den jungen Sportbegeisterten ein, dankte den Organisatoren und freute sich mit den Teilnehmern über das gelungene Fest und die guten Ergebnisse.

Im Einzelwettkampf, dem sogenannten Turnerjugendvierkampf, treten die Kindern in den Disziplinen Schwimmen, Sprint, Trampolin- und Bodenturnen an. Das Siegerpodest der Jugend E (9 Jahre und jünger) sicherte sich komplett der SC Wallerstein. Auch die Jugend D (10 - 11 Jahre) glich einer Vereinsmeisterschaft, diesmal setzten sich Turnerinnen des TV Nürnberg-Reichesldorf durch. Leonie Schiller vom TV Thalmässing gewann in der Altersklasse Jugend C (12 - 13 Jahre) vor Amelie Hörner vom TSV Allersberg und ihrer Mannschaftskameradin Andrea Pletanek vom

TV 06 Thalmässing. Bei den männlichen Tuju-4-Kämpfern waren nur 3 Aktive in der Altersklasse Jugend B (14 - 15 Jahre)  am Start. Hier belegte Philipp Hampel vom TSV Allersberg den 2. Platz.

Bei den Mannschaftswettkämpfen findet ein Wahl-4-Kampf der Disziplinen Schwimmen, Werfen, Staffellauf, Turnen, Tanzen oder Singen sowie der oben beschriebenen Überraschungsaufgabe bei den Jüngsten statt. Im KGW (Kindergruppenwettstreit) siegte in der Altersklasse 6 - 9 Jahre der TSV Ansbach vor dem TSV 04 Feucht und dem TV Altdorf. Mit 13 angetretenen Mannschaften in der Altersklasse 8 - 12 Jahre war in der Wettkampfklasse KGW 1 die Konkurrenz am Größten. Durchsetzen konnten sich auf den Podestplätzen der TSC Neuendettelsau vor dem TSV 04 Feucht und der Mannschaft des TSV Georgensgmünd. Bei den Nachwuchsgruppen im TGW (Turnergruppenwettstreit) war das Starterfeld mit fünf angetrenenen Mannschaften schon deutlich kleiner. Hier gewann bei den elf bis vierzehn jährigen der TV Altdorf vor dem TV Nürnberg-Reichelsdorf. In der Nachwuchsklasse 12 - 16 Jahre holten sich die Mädchen vom TV Hilpoltstein den Sieg vor dem TSV Georgensgmünd und dem TSV Allersberg. Doch auch alle anderen freuten sich über ihre Urkunden und Medaillen und werden den Tag sicherlich als tolles Gemeinschaftserlebnis in guter Erinnerung behalten.

 

                                                                      Tina Ellinger (Gunzenhausen)

                                                                      Anne Eichhorn (FW Kinderturnen, Georgensgmünd)

 

Lehrgang Jugendturnen in Hilpoltstein

 

Am Samstag den 15.03.2014 trafen sich 14 Übungsleiterinnen aus Diepersdorf, Gunzenhausen, Weißenburg, Thalmässing, Meckenhausen und Eysölden, mit einigen Kindern in Hilpoltstein zum Jugendturnlehrgang.

Im ersten Teil von drei ging es in erster Linie um den Einstieg vom Bodenturnen über Gruppenaufführungen bis hin zur Boden-Kastenübung beim Kindergruppenwettstreit. Manuela Baumann begann mit gruppendynamischen Erwärmungsspielen und Stationentraining mit dem Partner. Danach wurden Sprungkombinationen und Turnelemente in der Gruppe erst am Boden dann über den Kasten geübt. Anschließend wurden die Ansätze zu einer Gruppenaufführung mit einfachen Elementen dargestellt und Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Kinder unterschiedlichen Alters hatten viel Freude miteinander zu turnen.

Die Partner- und Gruppenakrobatik stellte Sabine Biederbeck den zweiten Abschnitt des Lehrgangs vor. Sie vermittelte eine Vielzahl von einfachen und schwierige Möglichkeiten  Schulterstände, Hebefiguren und Pyramiden aufzubauen. Missglückten Partnerteile, so hatte Sabine immer die richtigen Tipps für den Auf- und Abbau, die Hilfestellung oder die richtige Körperhaltung parat. Es entstanden sehr schöne Figuren mit Kindern oder Erwachsenen, aber auch gemischt und es wurde so lange geübt, bis jeder zu seinem Erfolg kam. Alle machten mit Begeisterung mit.

Der letzte Teil des Lehrgangs wurde von Corinna Pietzner mit dem Thema Tanz belegt. Sie begann mit spielerischen und gruppendynamischen Aufwärmmöglichkeiten, gefolgt von leichten Tanzschritten mit Armkombinationen. Danach wurde der Aufbau eines Liedes analysiert, damit die Choreographie eines Tanzes auch gelingt. Über das Aufzeigen von verschiedenen Tanzaufstellungen, vermittelte Corinna auch die Möglichkeiten wie man von  einer Aufstellungsform in die andere kommt. Außerdem gab es noch Tipps wie man auf die Bühne geht, den Tanz beginnt, sich verbeugt und von der Bühne wieder abgeht. Zuletzt wurden noch einfache Sprünge und Drehungen geübt, welche ein Schwierigkeit bei der Tanzvorführung aufzeigt.

Es wurde die Freude an der Bewegung und zwar miteinander vermittelt und ich hoffe diese Freude wird auch in den Turnstunden weitergegeben.


Jubi 2013 in Stockheim

 

Kaum waren die Sommerferien vorbei, ging es für 15 Mädels aus vier Vereinen auf nach Stockheim am Brombachsee zur JUBI der Mittelfränkischen Turnerjugend.

Mit einer Kennenlernrunde begann der Freitagnachmittag, das Kennenlernbingo forderte sofort zur Kontaktaufnahme auf. Im Anschluss ging es in die Küche. Hier wurde Gemüse und Obst für einen Salat sowie für den Nachtisch geschnippelt. Dabei wurde festgestellt dass eine Orange ganz schön hartnäckig beim Zerkleinern sein kann. Der Tag klang mit einem „Spiel ohne Grenzen“ aus, das versteckte Talente, wie unsere Kopfrechen- Königin oder angehende Architekten, hervorbrachte.

Ein Highlight des Wochenendes war der Besuch des Klettergartens in Enderndorf. Flink kletterten die Mädels an Netzen hoch oder überquerten Hindernisse von Baum zu Baum. Auch der Tarzansprung wurde mit Geschrei und Gelächter gemeistert. Zum krönenden Schluss durften wir eine 560 m lange Abfahrt über den Igelsbachsee genießen. Nach dieser Aufregung wurde sich erst einmal gestärkt bevor es wieder zurück nach Stockheim ging. Am Abend war Kreativität gefragt. So wurde aus einem einfachen Drainage Rohr ein Jonglage-Gerät gebastelt, das natürlich sofort ausprobiert werden musste. Beim Bemalen der Jutebeute wurde deutlich, dass die Mädchen Turnerinnen sind, auf fast jeder Tasche konnte man ein Turnmotiv entdecken.

Der Wettergott hatte am Sonntag kein Erbarmen mit uns. So musste anstatt der Airtrack, die guten alten Gesellschaftsspiele herhalten. Mit der Frage nach einer Verlängerung um einige Tage, endete ein Wochenende voller Sport und Spaß.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turngau Mittelfranken-Süd